Das Innovationsfeld Smart Rail adressiert mindestens drei globale Mega-Trends: Urbanisierung, Ökologisierung und Digitalisierung. Innovationen auf diesem Feld haben das Potenzial, einen großen Beitrag für nachhaltige Mobilität und zugleich für wirtschaftlichen Erfolg aller in der Wertschöpfungskette des Schienenverkehrs beteiligten Unternehmen im In- und Ausland zu leisten. Allerdings ist die Realisierung der vielfältigen Innovationsmöglichkeiten angesichts der Besonderheiten des Schienenverkehrs (Langlebigkeit der Systeme, Zulassungsfragen etc.) und der ausgeprägten Notwendigkeit einer interdisziplinären Zusammenarbeit besonders herausfordernd.

Zur Förderung und Realisierung von Innovationen in diesem Feld greift das Vorhaben zum einen auf eine spezifische Infrastruktur mit Alleinstellungscharakter zurück: Das erste digitale Stellwerk Europas am Standort und die Verfügbarkeit der topographisch anspruchsvollen (Test-)Strecke Annaberg-Buchholz–Schwarzenberg. Hinzu kommen eine erfolgreiche Projekthistorie und eine Vielzahl potenzieller Netzwerkpartner. Gemeinsam bilden sie die Basis für die Einrichtung eines „digitalen Testfeldes Erzgebirge“, unter Nutzung der Bahninfrastruktur der Erzgebirgsbahn und die angestrebte Entwicklung hin zu einem führenden Zentrum für Forschung, Entwicklung, Erprobung und Befähigung zur Zulassung für den Schienenverkehr der Zukunft.

Zum anderen verknüpft das Vorhaben viele Akteure mit unterschiedlichen Kompetenzen zu einem Netzwerk: In verschiedenen Technologiefeldern arbeiten regionale KMU, Start-ups, große Unternehmen, regionale und überregionale Forschungseinrichtungen sowie Kommunen zusammen. Das Netzwerk ermöglicht interdisziplinäre, offene, durch vertrauensvolle, faire Zusammenarbeit geprägte und agile Innovationsprozesse. Große Unternehmen und Forschungseinrichtungen profitieren von der Infrastruktur des „digitalen Testfeldes Erzgebirge“ und der Agilität der KMU und Start-ups. Sie bereichern die Region, indem sie deren Akteuren den Zugang zu exzellenten Forschungs-, Entwicklungs- und Marktkompetenzen eröffnen.

Damit entsteht eine neue Qualität eines regionalen Innovationssystems – welches zunächst im Innovationsfeld Smart Rail und perspektivisch in weiteren Feldern einen entscheidenden Beitrag zu einem erfolgreichen regionalen Wandel leisten kann.

Zusammenfassend verfolgt das Bündnis „Smart Rail Connectivity Campus“ die folgende Vision beim Aufbau des Forschungscampus:

Vision vom Forschungscampus in 2030