Ziele des Gesamt­vorhabens

Der Smart Rail Connectivity-Campus in Annaberg-Buchholz soll sich langfristig zum führenden euro­päischen Entwicklungs-, Prototypen- und Erprobungsstandort für digitalisierte, vernetzte, hoch auto­matisierte und nachhaltige Mobilität entwickeln. Hintergrund ist die derzeitige Transformation des Mobilitätssektors in Richtung intelligenter(er) Verkehrssysteme mit den Zielrichtungen einer Verbes­serung der Effizienz, der Umweltverträglichkeit, der Wirtschaftlichkeit und der Attraktivität des Ver­kehrs. Um substanzielle Beiträge zu einem nachhaltigen Bahnverkehr leisten zu können, liegt der Schwerpunkt des Smart Rail Connectivity-Campus auf Innovationen aus den Bereichen des automa­tisierten Fahrens und intelligent vernetzter Systeme im Bahnverkehr und in der Bahntechnik sowie der Hybridisierung von Antrieben.

Zugleich wird mit dem Smart Rail Connectivity-Campus auch die Stärkung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen der Region angestrebt. Dabei soll der Campus ausgehend von dem primären Innovationsfeld auch einen Kristallisationspunkt für Innovationen in den regional starken Branchen Maschinen- und Anlagenbau sowie Automotive bilden und zwar vor allem in über­greifenden Technologiefeldern wie Sensorik, Antriebstechnik, Digitalisierung, Telekommunikation und Mensch-Technik-Interaktion. Insgesamt sollen damit zum einen das wissenschaftliche und wirtschaft­liche Potenzial und die entsprechende Reputation der Region insgesamt sowie zum anderen die F&E-Kompetenzen und -Kapazitäten regionaler kleiner und mittlerer Unternehmen gestärkt und Unternehmens­gründungen angeregt werden.

Motivation für das Projekt (Quelle Icons: „Train“ icon by Wahyuntitle from thenounproject.com; „Leaf“ icon by Joris Hoogendoorn from thenounproject.com; „Idea“ icon by Numero Uno from thenounproject.com; „Prize badge“ icon by Milinda Courey from thenounproject.com)

 

Ziele in der Konzept­phase im Rahmen des BMBF-Förder­programms „WIR!“

Kurzfristig ist das Projekt „Smart Rail Connectivity-Campus“ eines von bundesweit 32 Projekten, die im Rahmen des BMBF-Förderprogramms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ aus mehr als 100 Projektskizzen für die Konzeptphase ausgewählt wurden. Ziel dieses Programms ist es, Regionen in Ostdeutschland, die vor besonderen Herausforderungen beim Strukturwandel stehen, in ihrer Innovationsfähigkeit zu unterstützen. Eine zentrale Herausforderung, um die Voraussetzungen für erfolgreiche Innovationen zu schaffen und damit einen Strukturwandel zu ermöglichen, besteht darin, ein innovations­freundliches Klima und innovationsfreundliche Strukturen zu gestalten. Für die Region Erzgebirge-Chemnitz soll daher in der Konzeptphase eine regionale Innovationsstrategie für das Feld Smart Rail Connectivity erarbeitet werden. Hierzu sollen alle Bündnispartner und relevanten Akteure der Region einbezogen werden. Ziel ist es, für den Zeitraum bis 2024 prioritäre Handlungs­felder und -ansätze zu beschreiben, geeignete organisatorische Strukturen zu schaffen und die Campusentwicklung befördernde Projekte zu initiieren.